Geschichte

Ein Auszug in Zahlen und Fakten

01.02.1929

Mit dem Beitritt in die Bau-Berufsgenossenschaft Hannover wird die Zimmerei Petermeier 1929 von Hermann Petermeier in Rietberg-Mastholte gegründet. Der Tätigkeitsbereich umfasst alles, was mit Dach und Holzgebäuden zu tun hat.

15.06.1931

Die Firma Petermeier wird bei der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld als Handwerksbetrieb eingetragen.

1966

Nach Ablegung der Meisterprüfung steigt Sohn Stefan mit in die Firma ein.

1970 - 1971

Bau der ersten Halle (30 m x 22,20 m) und Einrichtung von Büroräumen im Wohnhaus der Familie Petermeier.

1972

Der Betrieb wird offiziell an Stefan Petermeier übergeben.

1981 - 1987

1981 wir die erste Halle erweitert auf 15,60 m x 22,20m. 1987 wird ein neues Grundstück in der Größe von 4506 m² gekauft und eine zusätzliche Halle gebaut (30,70 m x 26,40 m).

1991 - 1999

Am 8. Februar 1991 verstirbt der Firmengründer Hermann Petermeier. In den darauf folgenden Jahren wird ein Spänebunker mit Heizungsanlage gebaut und die erste Hundegger Abbundmaschine P10 gekauft. Zum Abbund mit modernster Technik wird auch der Holzrahmenbau, Gartenhäuser und die Holzhandlung einschließlich aller Produkte zum Dachausbau aufgenommen. 1997 legt auch Michael Petermeier seine Meisterprüfung ab. In diesem Jahr wird eine der Hallen im vorderen und hinteren Bereich erweitert (27,18 x 22,85 m und 27,18 x 17,50 m). 1999 wird die Abbundmaschine P10 durch eine K1 ersetzt.

2004

Bau einer Fachwerkhütte für die Betriebswachhunde.

01.01.2005

In der dritten Generation steigt nun auch Michael Petermeier als Meister und Techniker mit in den Betrieb ein. Zur dieser Zeit beschäftigt die Firma Holzbau Petermeier GmbH bereits 15 Mitarbeiter, einschließlich Meister, Facharbeiter, Lehrlinge und Büroangestellte.

2006 - 2007

Neubau einer Lagerhalle (7,50 x 22,91 m) in 2006 und 2007 Austausch der Hundegger K1 durch eine K2i-450.

2012 - 2017

Im Jahr 2012 wird eine zweite Hundegger Abbundmaschine angeschafft - die Speed Cut 3. 2016 wird die Hundegger K2i-450 durch eine K2i-650 ersetzt. In 2016 wird das Grundstück um 5335 m² erweitert und im Folgejahr werden 2200 m² des neuen Grundstücks gepflastert. Dort entsteht ein Lager- und Ladeplatz.

2021

Das Bürogebäude wird aufgestockt und eine weitere Abbundmaschine wird angeschafft - die Robot-Drive 650.